Psychotherapeutische Praxis
Burkhard Ciupka-Schön

Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor, Ambulanzleiter
Lehrpraxis der Ausbildungsstätte Heinrich-Heine-Universität

Angebot


Grundsätzlich werden die häufigsten psychischen Beeinträchtigungen in unserer Praxis behandelt.


Depression zählt zu der häufigsten Krankheit überhaupt und kann bei 25% aller Menschen in der Gesamtbevölkerung im Laufe ihres Lebens festgestellt werden. Entsprechend ist diese Störungsgruppe unter unseren Klienten am stärksten vertreten.


Angststörungen d.h. Panikattacken oder Phobien gehören mit einem Anteil von 10% zu den besonders verbreiteten Störungen in Deutschland und spiegeln sich entsprechend häufig auch im Aufkommen unserer Praxis wider.


Mit Zwangsstörungen rechnen wir bei 1,3% der Menschen. Die Grafik oben zeigt, dass die eher seltenen Zwangsstörungen in unserer Praxis besonders häufig zur Vorstellung kommen und mit steigender Tendenz einen besonderen Schwerpunkt unserer inhaltlichen Arbeit bilden.


Die ebenfalls sehr häufig vorkommende Sucht kommt eher selten in unserer Behandlung vor. Die aktuellen Richtlinien sehen für Suchtkranke die Behandlung in suchtspezifischen Einrichtungen vor, das heißt in Suchtberatungsstellen und in Entwöhnungskliniken. Wenn eine stabile nachprüfbare Abstinenz vorliegt und neben der Sucht ein anderes seelisches Problem im Vordergrund steht, ist die Behandlung auch in unserer Praxis möglich.


Nach den Richtlinien für Psychotherapie kommt für uns ausschließlich die Behandlung Erwachsener in Frage, das heißt Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.


Im Zentrum unserer Behandlung steht die Einzeltherapie. Vorteil ist hier die auf Sie persönlich zugeschnittene Therapie, die Ihr Tempo und inhaltliche Schwerpunkte berücksichtigt.


Gruppentherapie spielt ihre Stärken bei festgelegten Themen aus. Vorteil der Gruppe ist, dass die Teilnehmer sich unter therapeutischer Anleitung über die Entwicklung ihrer Fähigkeiten austauschen und gegenseitig unterstützen können.

Beispiele hierfür sind:

  •  Gruppentraining sozialer Kompetenz
  • Austausch von Erfahrungen zu bestimmten Krankheitsthemen
  • das Erlernen eines Entspannungsverfahrens (z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation)



Auf unserer Homepage werden wir Sie regelmäßig über aktuelle Gruppenangebote unterrichten.




Kosten


Die Behandlung in unserem Haus wird in der Regel als Leistung von den gesetzlichen Krankenkassen getragen, vorausgesetzt es handelt sich um eine behandlungsbedürftige Erkrankung. Wenn Sie privat versichert sind, gibt Ihnen ihr Versicherer Auskunft über Art und Umfang des von Ihnen abgeschlossenen Versicherungsschutz. In Ausnahmefällen sieht ihre Versicherungspolice eine Sonderversicherung für psychotherapeutische Leistungen vor.


Die Überweisung durch einen Hausarzt, Neurologen oder Psychiater, das heißt durch einen Arzt, ist meistens hilfreich, aber nicht unbedingt erforderlich. Es gibt außerhalb unserer Praxis psychotherapeutisch tätige Heilpraktiker, deren Behandlung in der Regel durch die Krankenkasse nicht übernommen wird.


Coaching, das heißt eine psychologische Beratung,  wird von Managern und einer wachsenden Anzahl von Berufstätigen (z.B. Lehrern...) in Anspruch genommen. Da hier keine Probleme von Krankheitswert bestehen, sind die Krankenkassen hier außen vor.


Supervisionen werden in enger Zusammenarbeit mit hiesigen Ausbildungsinstituten angeboten. Nach Rücksprache mit uns sind auch Supervisionen außerhalb dieser Ausbildungsinstitute in unserem Hause möglich.



Sollten Sie weitere Fragen zu den Kosten oder der Abrechnung haben, kontaktieren Sie uns gerne!